Was Man Nicht So Alles Findet…

willruth.net

Heute ging es aus dem lauschigen King of Prussia, Pennsylvania ab gen Süden, durch einen Zipfel von New Jersey, durch Delaware und Maryland nach Virginia, wo wir heute eine Nacht im schönen Virginia Beach verbringen. Für alle NCIS-watcher out there, das ist gleich um die Ecke von Norfolk ;o)

Snake pajamas… (Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto)

Auf dem Weg haben wir natürlich unsere Bundesstaaten-Cache-Statistik wieder etwas aufgebessert, wobei wir in Delaware über diesen niedlichen Schlangen-Pyjama gestolpert sind – schon ein wenig gruselig…

Der Besitzer war allerdings nicht in der Nähe, oder wenn doch, dann zumindest leise und gut versteckt.

 

 

 

Ganz nebenbei hat uns unser kleiner Roadtrip noch zu einem deutlich schöneren Boardwalk geführt:

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

Das ist der Eingang zum Boardwalk von Ocean City, Maryland, auch bekannt als „White Marlin Capital of the World“ – viel mehr als den Boardwalk mitsamt zwei Caches, die wir gefunden haben, und einer leider cachelosen Stelle, wo das Döschen anscheinend weggemuggled wurde, haben wir zwar nicht gesehen, aber es hat definitiv gereicht, um Ocean City als deutlich lohnender als Atlantic City einzustufen.

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

 

Auch das obligatorische „Ripley’s Believe It or Not“ durfte natürlich nicht fehlen, ganz zum Motto der Stadt passend mit Riesenfischviech in der Wand…

 

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

 

 

 

An dieser Stelle schwappte beim Ablesen der Koordinaten eine höchst erfrischende Welle quer über uns, die Pfützchen auf dem Steg waren übrigens noch nicht da, als wir dort hingegegangen sind – war wohl wieder einer dieser MasterCard-Momente, leider nicht fotographisch dokumentiert ;o)

 

 

Die Glühwürmchen gestern waren leider auch eher unfotogen (bzw. zu schnell unterwegs und zu weit weg), also gibt es heute keine Würmchenbilder, aber das Schlangenkostüm sollte dafür angemessen entschädigen…

 

Vor der allgemeinen Berichterstattung zum Ableben des King of Pop retten wir uns übrigens durch konsequente Vermeidung des Frühstücksfernsehens und durch geschickte Senderwahl im Radio – Boneyard Rock würde vermutlich eher den Sendebetrieb einstellen als Michael-Jackson-Nachrufe zu bringen ;o)

Trivia am Rande: Beim Los Angeles County Coroners‘ Office, wo Jackson seziert wurde, waren wir auch schon mal – die haben einen Gift Shop, in dem man ganz herrlich morbide Dinge kaufen kann *muahaha*

 

So long folks, keep on reading, wir brauchen jetzt unseren Schönheitsschlaf, nighty-night!

 

Wednesday, July 1, 2009

Kommentar verfassen