Tucker, Tucker Macht Der Kutter…

willruth.net

…über’s weite blaue Meer…

Jawoll, wir sind heute auch Bötchen gefahren!

Nach einem stärkenden Lunch bei Buster’s (heute gab es Lobster-Quesadilla und ein Pork Luau Sandwich – kurz scharf angebratenes und dann sieben Stunden gegartes Schweinifleisch) haben wir zunächst die ebenfalls urlaubende Quast-Family aus H. an der L. in Seaport Village in Empfang genommen und dann ein niedliches 17,5-Fuß-Boot gemietet.

Für gut eine Stunde machten wir dann zu fünft bei strahlendem Sonnenschein die Bay zwischen San Diego und Coronado Island inmitten diverser anderer Klein- und Kleinstboote mit und ohne Segel unsicher. Glücklicherweise unbeweglich am Navy-Quay festgemacht lagen diverse Riesenkähne, unter anderem ein Flugzeugträger. Die Wellen, die die zahlreichen Ausflugsschiffchen so hinterlassen haben, reichten schon locker, um unsere Nußschale ganz ordentlich durchzuschütteln (und Teile der Verkleidung abzusprengen – die waren allerdings wohl schon vorher nicht so ganz fest).

Besonderes Highlight gegen Ende der Tour war dann noch eine Begegnung mit einem Coast-Guard-Zodiac, dessen bewaffnete Besatzung uns sehr freundlich darauf hinwies, daß wir uns bedenklich der Sicherheitszone um einen riesigen Navy-Pott näherten. Wir winkten daraufhin alle freundlich zurück und änderten den Kurs…

Leider war die Kamera akkutechnisch ein wenig schwach auf der Brust – nach acht oder neun Bildern vom Wasser aus war Schicht im Schacht :o(

Morgen geht es dann mit Anja, Markus und Fabienne zum Football, Chargers vs. Seahawks, und dann am Montag wieder ab in Richtung Norden, ab nach Huntington Beach – noch ’ne Woche Strandurlaub (oder zumindest das, was wir so dafür halten).

Typos, unmögliche Satzkonstruktionen, verwirrende Wörter ohne Zusammenhang sind auf permanentes Anquatschen von der Seite zurückzuführen, Thomas sieht grade voller Begeisterung „Dirty Jobs“, in der heutigen Folge tummelt sich Mike auf einer hübschen Schlangenfarm…

So, jetzt will ich endlich mitgucken (und nicht immer nur angetickt werden und „guck ma‘, guck ma'“ schnell hinsehen müssen) und meine Margarita genießen – mehr morgen, gute Nacht aus San Diego, Eure Vollmatrosen *hicks*

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

 

Sonntag, 12. August 2007

 

Kommentar verfassen