Chargers Vs. Seahawks

willruth.net

Genau dieses Spiel haben wir uns heute in San Diego angesehen; Saisonvorbereitung, nicht soooo spektakulär, aber da es unser erstes Live-Football-Spiel war, war es doch verdammt spannend.

Nach einem kleinen Morgenspaziergang bei auf Shelter Island, der schon mit atemberaubendem Wetter aufwarten konnte, ging es in Richtung Qualcomm Stadium, Home of the San Diego Chargers. Wir haben uns erstmal ganz gemütlich angesehen, wo wir zum Spiel so ungefähr hinmüssen (und haben dabei – fast 6 Stunden vor Spielbeginn – schon die ersten Fans strömen sehen!), bevor wir uns gegen 12 mit Anja, Markus und Fabienne auf dem Parkplatz von In-and-Out-Burger in der Mission Valley Westfield Mall trafen. Nächster Stop war Starbucks, Blueberry & Cream bzw. Double Chocolate Chip Frappuccino, hmmmm!

Auf dem Parkplatz des Stadions tobte schon ein mittleres Volksfest in kleinen Inselchen, allgemein üblich schien es, nach dem Einparken erstmal den Grill, ein paar Stühlchen und ’nen Schnellaufbaupavillon in der angrenzenden Parklücke aufzubauen und in Betrieb zu nehmen. Auf dem Parkplatz des Niedersachsenstadions vor ’nem 96-Spiel ist so etwas vermutlich eine Art letzter Handlung, bevor man am nächsten Bäumchen baumelt…

Hier alles kein Problem, alle sehr entspannt, Gesamtlage rundum shiny.

Um 3 war dann auch endlich Einlaß, ab da konnten wir uns drinnen ausgiebig umsehen, uns mit Hotdogs und Churros vollstopfen und uns bei der Highway-Patrol als Designated Drivers (die Leute, die bei Fahrgemeinschaften nüchtern bleiben…) registrieren und auf diese Weise ein alkoholfreies Freigetränk an einem beliebigen Freßstand ergattern.

Beim Spiel an sich saßen wir nahezu auf dem Spielfeld, direkt vor uns zwei nette Omas, die lautstark für die Seahawks waren, schräg vor uns ein winziges Zwerglein im Chargers-Outfit, rings um uns Unmengen Menschen, die People-Watching teilweise interessanter gestalteten als das Spiel an sich…

Leider haben die Seahawks die Chargers im letzten Viertel doch noch geplättet, an sich war es aber ein sehr nettes Spiel.

 

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsbild

 

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsbild

 

Zum Glück konnten wir uns einigermaßen flott aus dem Abreisestau nach dem Spiel herauswuseln, nicht zuletzt durch die weiterhin entstehenden spontanen Parkplatz-Grillparties, die den Abreisestrom doch etwas ausdünnen konnten.

Liebe Grüße nach Reislingen und Winzlar (und den Rest der mitlesenden Welt) – Eure Football-Fans

P.S. nach Winzlar: Solange einer an Bord den Lappen hat, ist das sogar im Germanenland erlaubt – und hier braucht man das Scheinchen gar nicht :o)

P.S. in den nachbarlichen Fuldaring: DANKE!! Wir grüßen zurück und werden weiterhin berichten :o)

Montag, 13. August 2007

 

Kommentar verfassen