Kurztrips Sommer 2015: Berlin

Diese Sommerferien sind leider keine wirklichen Reiseferien, aber immerhin sind ein paar Kurztrips drin – zumindest für den Lehreranteil des Haushalts…

Da das MacBook dank El Capitan public beta etwas zickig beim Einordnen der iPhone-Bilder ist, beschränkt sich die Illustration zunächst auf Instagram-Photos, die restlichen Werke werden beizeiten nachgebessert – wir bitten um Geduld und Nachsicht 😉

Brandenburger Tor im Nicht-wirklich-Sommer-Wetter ☔️

Brandenburger Tor im Nicht-wirklich-Sommer-Wetter ☔️

Jetzt aber zum eigentlichen Thema, der Kurztrip nach Bärlin 🐻

Das Wetter zeigte sich leider zunächst von seiner umsommerlichen Seite (Erderwärmung hin oder her, Sommer ist das nicht!), aber in Berlin gibt es ja zur Not genügend Indoor-Sights, in die man flüchten kann…

Es war dann doch nicht nötig, stundenlange Museentrips einzuschieben, ein kurzer Schauer lies sich unter Bäumen im Tiergarten aussitzen, ein anderer unter’m Karstadt-Vordach am Ku’damm.

Wir hatten uns im Motel One am Ku’damm eingemietet, was eine gute Entscheidung war. Alles, was wir abklappern wollten, war fußläufig bestens zu erreichen: Ku’damm, KaDeWe, Hackescher Markt, Alexanderplatz, Zoo, Unter den Linden, Museumsinsel – alles quasi um die Ecke (nicht wirklich, aber in Verbindung mit kurzen und längeren Spaziergängen gut erreichbar).

Gute-Nacht-Mojito

Gute-Nacht-Mojito

Dieser Kurztrip war kulturell jetzt nicht soooo anspruchsvoll, aber das war auch nicht der Plan – Shopping und Essen war der Plan, und das hat gut funktioniert.

Auf der Bahnfahrt Richtung Berlin gab es schon Franzbrötchen und einen Mini-Obstsalat zum Einstieg, dann Kaffee im Starbucks am Hackeschen Markt und abends lecker eine Tour durch’s Buffet oben im KaDeWe und einen kleinen Gute-Nacht-Cocktail in der Hotelbar.

Zoo!!

Zoo!!

Am nächsten Morgen haben wir uns dann mit einem Kaffee auf die Hand ausgestattet bei schönstem Sonnenschein am Zoo entlang Richtung Alex aufgemacht, das Wetter genossen und ausgiebig people-watching betrieben – wunderbar, was so alles in der Gegend herumturnte, zumindest solange es sich nicht direkt vor unseren Füßen befand…

Am Brandenburger Tor war es dank Sonnenschein dann gleich nochmal deutlich überlaufener als am Vortag, aber da wir da ja eh nicht verweilen wollten, war uns das auch egal. Schnell ein kleines Tour-Video als Teil des geplanten (dank El Capitan public beta noch immer in der fernen Zukunft liegenden) Berlin-Vlogs aufgenommen und dann weiter in Richtung Museumsinsel und Alexanderplatz – weiter in Richtung Frühstück!

Today's fine food

Today’s fine food

Das Frühstück war dann auch nur der Einstieg in die weiteren kulinarischen Pläne des Tages (Ernährungsfetischisten der gesunden Art lesen jetzt besser nicht weiter, andererseits verirren die sich vermutlich eh nicht auf unsere Website…).

Es gab rein nach farblichen Gesichtspunkten ausgewählte Donuts zum Frühstück und nachmittags dann meinen wichtigsten Teil des Berlin-Trips, Beef Burrito bzw. Chicken Quesadilla beim Mexikaner, den wir vor einigen Jahren zufällig mal entdeckt und für lecker befunden hatten (Dolores in der Rosa-Luxemburg-Straße).

 

Sommerwetter light...

Sommerwetter light…

 

Ansonsten, wie gesagt, wenig Kultur (außer im Vorbeigehen und auf der kleinen Spree-Rundfahrt), viel Herumwandern, ein bisschen Shopping – zwei entspannte Tage, die kurzzeitig ein wenig das allgemeine Fernweh und Reisefieber bedienen konnten… Fortsetzung folgt…

Kommentar verfassen