Abreise-Blues California 2015

Es ist schon wieder so weit: Vorabend der Abreise gen Tschörmeni, Taschen sind gepackt, Online Check-In ist erledigt, letzter Blog-Eintrag für diesen Urlaub steht an.

Wie immer sind wir alles außer begeistert, dass wir beautiful California mal wieder verlassen müssen, zumal schrecklicherweise mit dem Urlaub auch die Ferien schon wieder enden.

Seit gestern sind wir in Venice Beach, in einem total tollen AirBnB-Apartment mit viel Platz und einem kleinen Garten, in dem haufenweise Hummingbirds herumdüsen und fleißig die bunt blühenden Büsche und Bäume bestäuben. Leider ist es nicht grade einfach, die kleinen Piepslinge zu photographieren, daher gibt es nur Bilder vom Garten…

Obwohl unser Häuschen hier praktisch direkt an der Promenade der Schrägen und Bekloppten liegt (zweimal lang hinschlagen und wir stehen am Venice Beach Boardwalk), ist es ruhig, wir haben unseren Parkplatz hinterm Haus und die lautesten Geräusche neben dem Piepen der Hummies sind die elefantösen Schritte der Leute im Apartment über uns (einlagige Holzdecke…).

Auf dem Weg von San Diego nach Venice haben wir gestern nochmal eine kleine Pause in Huntington Beach mit einem gemütlichen im Wind saukalten Pier-Spaziergang und einem extrem leckeren Mittagssnack bei Bruxie eingelegt.

Heute sind wir mal wieder viel zu Fuß unterwegs gewesen, erst nach dem Frühstück am Strand hoch nach Santa Monica, die Mall an der 3rd Street Promenade endlich mal nach der Renovierung vor ein paar Jahren begutachten und den ersten und einzigen Jamba Juice dieses Urlaubs zum zweiten Frühstück trinken, und dann nach kurzer Pause zuhause ab in die andere Richtung zu den Historic Venice Canals kurz vor Marina del Rey, wo wir in der Cheesecake Factory essen wollten.

Die Historic Canals sind todschick, wir haben auf Anhieb mindesten 20 Häuser gesehen, in die wir sofort einziehen würden!

Statt in der Cheesecake Factory waren wir spontan in der Baja Cantina, die wir auf dem Weg zu den Historic Canals entdeckt haben und total einladend fanden. Zu Recht, wie wir wenig später bei Tacos und Margaritas feststellen durften…

Bevor wir morgen am frühen Nachmittag wieder zum LAX müssen, werden wir noch schnell die letzten „fehlenden“ Freikilos im Gepäck mit Last-Minute-Einkäufen auffüllen, um den Abreise-Blues mit Retail-Therapy zu bekämpfen. Mal sehen, was wir noch finden…

Die nächste Meldung kommt entweder vom Flughafen oder aus der momentan zwar unwillkommenen, aber zumindest laut Wetterfrosch-App nicht mehr ganz so kalten Heimat.

So long, and thanks for all the fish und vielen Dank für’s interessierte Mitlesen!

Ein Kommentar

  1. Wir haben Euch mit Freude begleitet
    Jetzt freuen wir wir uns auf Euch

Kommentar verfassen