Hurley Beach Games

DSC03824

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

 

Heute gibt es nur eine Kurzmeldung: Die Beach Games sind UN-GLAUB-LICH voll. Total überlaufen.

 

Wir waren heute um kurz nach acht des Morgens da, in der naiven Hoffnung, wie sonst auch immer gemütlich auf dem Parkplatz am Pier hinter Duke’s ein Plätzchen zu ergattern, aber nöö, der Parkplatz war schon rappelvoll und somit gesperrt.

 

An ein Frühstück vom örtlichen Jamba Juice war auch nicht zu denken (die Schlange stand schon fast zur Tür raus…), der Pier war schon gut gefüllt (erste Plätze am Geländer erst hinten an den Pipi-Facilities), es war der helle Wahnsinn!

 

Der helle Wahnsinn waren auch die Wellen, leider auf den Bildern nicht soooo eindrucksvoll, aber sie waren verdammt hoch. Einige der Teilnehmer sind durch wunderschöne Tunnel gesurft – und sogar stehend wieder rausgekommen!

Fotographieren ließ sich das leider weniger gut, wie auch die kleine Truppe Delphine, die ganz gemütlich hinterm Pier langgeschwommen sind… Wir konnten sie einige Zeit ganz gut beobachten und vermuten, sie hatten wohl mindestens ein kleines Delphinilein dabei :o)

 

DSC03828

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

 

 

Kurz zum Größenvergleich: An der Pfeilspitze sieht man grade noch den Pöter vom Surfbrett des grade abgeschmierten Surfers aus der Welle gucken. Nachtrag 2015: Auch der Pfeil hat den Umzug leider nicht überstanden – vielleicht wird er irgendwann wieder eingefügt, bis dahin bleibt es ein Suchbild…

Jedenfalls waren die Wellen so heftig, dass die Surfer mit Jetskis rausgebracht wurden – Paddeln war absolut sinnlos, diejenigen, die es tapfer versucht haben , wurden für jeden gewonnenen Meter fünf zurückgespült…

 

DSC03827

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto

 

So gut gefüllt waren die Tribünen noch nie – zumindest nicht morgens um acht…

 

Als es nach ein paar Stündchen nicht nur ziemlich warm, sondern auch noch viel voller wurde im schönen Huntington Beach, machten wir uns erstmal auf in die South Coast Plaza (eine unserer Lieblingsmalls), wo wir uns im Rainforest Cafe ein leckeres, aber lautes spätes Frühstück/ frühes Mittagessen gegönnt haben.

Das Rainforest Cafe zeichnet sich durch ziemlich niedliche Dschungel-Deko, einen viertelstündlich stattfindenden indoor-thunderstorm  und eine ziemlich abartige Lautstärke (Dschungelgeräusche und Buschtrommeltralala) aus – die an den Nachbartischen anwesenden Kleinkinder schien es allerdings weniger zu stören…

 

Zum frühen Nachmittag sind wir dann noch in Richtung Hollywood, genauer zum City Walk der Universal Studios gefahren. Auch dort war es (juhu Wochenende) ziemlich gut gefüllt, aber zumindest konnte man einigermaßen vorankommen, ohne ständig zu rempeln oder gerempelt zu werden ;o)

Abgesehen von dem iFly-Tönnchen, an dem wir längere Zeit die „Flieger“ beobachtet haben, hat sich seit dem letzten Jahr nicht allzuviel verändert – King Kong hängt noch am Haus, die sonnenbebrillten Kühe gibt es noch, same old, same old…

 

Morgen geht es voraussichtlich nach Lake Elsinore, dort findet heute und morgen ein Rennen statt, für das wir vorhin Werbung im TV gesehen haben – sah interessant aus, wir werden berichten!

 

Sunday, July 26, 2009

 

Kommentar verfassen