Amarillo, TX

willruth.net

Zuerst einmal herzlichen Glückwunsch an den Bambikiller, AmTrak ist natürlich richtig!!

Cadillac Ranch, Amarillo, TX (Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto)

 

Soooo, nun kommt unser bereits leicht überfälliger (sind ja schließlich schon seit gestern hier…) Bericht aus dem schönen Amarillo, TX.

Im heutigen POTD sieht man uns ausnahmsweise mal gemeinsam, und zwar an der weltberühmten Cadillac Ranch. Verewigt haben wir uns natürlich auch (leider konnten wir die Botschaft der Familie Q. aus N. am R.berg nicht mehr finden, da sind wohl inwischen einige zusätzliche Farbschichten hinzugekommen!), wie man hier sehen kann:

Cadillac Ranch, Amarillo, TX (Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto)

 

Das POTD verdanken wir übrigens einer netten Amerikanerin namens Sharon, die sich und ihren Hund Henry mittels des von uns entliehenen Sharpies verewigen konnte. Wir unterhielten uns dann noch ausgiebig und verhalfen uns gegenseitig zu netten Photos, stellten noch fest, daß wir alle rote Jeeps fuhren, Sharon empfahl uns wärmstens Santa Fe für den nächsten Sommer (einschließlich der Oper und der unzähligen Schmuckläden…), danach trennten sich unsere Wege…

 

Nach diesem netten Ereignis besuchten wir mal wieder die eine oder andere Outdoor-Shoppingmöglichkeit sowie den örtlichen Olive Garden, wo wir uns königlich (und preisgünstig) den Bauch vollschlugen (Frühstück war schließlich ausgefallen!).

Nach dem Essen fuhren wir cachen (der Cache auf unserem Hof beim Big Texan hatte uns schon morgens auf den Geschmack gebracht…), wobei wir einige sehr interessante Ecken Amarillos entdeckten und auch einen ausgiebigen Spaziergang in netter Umgebung unternehmen konnten.

Big Texan Steak Ranch & Motel (Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto)

A propos Big Texan: Hier, im Home of the Free 72 oz. Steak (- if you can eat it), beziehungsweise im dazugehörigen Motel, nächtigen wir nun schon die zweite Nacht – und waren auch bereits zwei Abende in Folge drüben im Steakhouse essen. An das 72 oz. Steak haben wir uns allerdings nicht rangetraut, das haben wir den drei mutigen Kandidaten des gestrigen Abends gerne und großzügig überlassen. Zu dem zierlichen Stückchen Kuh (72 oz. entsprechen etwas mehr als 2 kg) gehören auch noch ein paar Beilagen (eine Ofenkartoffel,  drei gebackene Shrimps, Salat, Rolls & Butter), was zwei der drei Jünglinge gestern dann doch überforderte.

Im Eingangsbereich hängt ein Plakat, auf dem die stolzen Freßsäcke verewigt werden, dieses Jahr waren es bereits vier Leute, einschließlich des Bengels von gestern.

Unsere zierlicheren Steaks waren allerdings auch extrem lecker, hatten auch den Vorteil, daß wir ohne Probleme auch noch unsere Margaritas bzw. Melon Martinis schlürfen konnten ;o)

 

Zur Unterhaltung während des Essens zog noch die Cowboy-Variante einer Mariachi-Band durch den Laden und trällerte auf Bestellung Country-Songs. Als sich heute allerdings einer der Gäste am Tisch hinter uns einen Song von Hank Jr. wünschte, mußten die singenden Grandpas passen, daran arbeiteten sie noch… Nicht auszudenken, wenn er einen von Hank III gewünscht hätte!

Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto)

 

 

Ein paar Bildchen zur Überbrückung bis zum nächsten Bericht – morgen geht es weiter nach Oklahoma City, mal sehen, wann der Bericht folgt ;o)

 

 

Big Texan Menu (Quelle: Höchsteigenes Urlaubsphoto)

 

Ein kleiner Nachtrag kommt doch noch: Albuquerque. Eine sehr nette Stadt, von der wir leider nur wenig tatsächlich sehen konnten. Wir kommen definitiv wieder! Santa Fe müssen wir nächstes Jahr ja ohnehin bereisen, dann sind auch noch ein paar Tage Albuquerque drin ;o)

Auch dort konnten wir ein paar Caches heben (und einige europäische Travelbugs verklappen), den Rio Grande noch einmal sehen und auch noch ein nettes Museum besichtigen. Ein kurzer, aber sehr gelungener Besuch!

So long & stay tuned for more news from the western front!

 

Dienstag, 5. August 2008

 

Kommentar verfassen